«

»

Nov 28 2013

Blogparade: Ausgefallene Küchenhelfer

 Ich habe es hier vermutlich bereits schon mehr als nur einmal verlauten lassen, dass ich von Blogparaden im Allgemeinen nicht allzu viel halte. Ab und an kommt dann aber doch einmal eine Blogparade daher, die mich durch ein wirklich schönes, lustiger oder ausgefallenes Thema begeistert und somit einen Blogpost verdient hat. So nun auch Jans Blogparade “Ausgefallene Küchenhelfer”, bei der es darum geht seine exotischen, skurrilen und vielleicht auch nutzlosen Kleinigkeiten aus der Küche zu präsentieren:

Blogparade: Ausgefallene KüchenhelferDiese Aufgabe hat mich sofort inspiriert, denn mit solchen Gegenständen ist meine Küche voll. :D Zwar sortiere ich regelmäßig aus, aber von allem Schnickschnack kann ich mich dann doch nicht trennen. ;) So ist das zum Beispiel bei diesen “Dosenverschlüssen” der Fall, die ich mir vor Ewigkeiten mal auf ebay ersteigert hatte:

Damit soll man bereits geöffnete Getränkedosen wieder dicht verschließen können – benutzt habe ich die Teile ehrlich gesagt noch nie, da ich sehr selten aus Dosen trinke und wenn dann trinke ich die Dose auf einmal aus. Aber hey, man weiß ja nie was noch kommt, also lieber 3 der ursprünglich 6 “Dosenverschlüsse” auch zukünftig aufbewahren.

Nur minimal häufiger zum Einsatz kommen diese drei Kollegen der Firma koziol, die beim Essen von Kiwis, Grapefruits und Orangen helfen sollen:

Ansich eine nette und auch gut umgesetzte Idee, aber Grapefruits und Orangen esse ich nicht allzu oft und für Kiwis tut es auch ein normaler Löffel – so werden diese kleinen Helfer oft in der Schublade vergessen.

Richtig super finde ich dafür aber diese Kombination aus Kuchenbackform und Transportbox, die eine ganze besondere Geschichte hat:

Alle 6 Monate veranstaltet die Bremer Straßenbahn AG eine Fundsachenversteigerung, bei der alles unter den Hammer kommt was in Bussen und Bahnen verloren gegangen, aber nie vom Besitzer abgeholt worden ist: Regenschirme, Bücher, Handys, Schmuck, Bekleidung, sogar Fahrräder, Wandbilder und Rasenmäher! Schon ewig wollte ich dort einmal hin und dieses Jahr hat es dann endlich zeitlich gepasst. Für nur einen Euro habe ich dort diese Backform mit Transportdeckel zusammen mit einer großen, runden Transportbox für Kuchen ersteigert – ein richtiges Schnäppchen, noch dazu in einem einwandfreien Zustand ohne Kratzer und Dellen. Ich backe sowieso total gerne Kuchen, aber mit dieser Form macht es mir jetzt noch mehr Spaß. ;)

Ein ganz selten genutzter, dafür aber umso mehr geliebter Küchenhelfer ist diese Bratapfelform:

Meine Eltern haben sie mir zum Auszug geschenkt, da ich in meiner Kindheit bereits jeden Winter daraus Bratäpfel gegessen habe. Zwar nimmt sie schon irgendwie mehr Platz weg als es bei der seltenen Benutzung gerechtfertigt ist und vom Design her passt sie auch eher weniger in meine Küche, aber trennen werde ich mich davon definitiv nicht, dafür verbinde ich einfach zu viele Erinnerungen mit dem Ding. <3

Last but not least ein Foto mit einigen meiner Lieblinge aus der Küche:

V.l.n.r.: Käsehobel, Sparschäler und Julienneschneider, Glasöffner, Rührblitz

Der Käsehobel von WMF ist einfach hammermäßig gut, denn ich kaufe Käse lieber am Stück als in Scheiben und mit dem Hobel kann ich den Käseklotz ruckzuck und nach Bedarf in Scheiben fürs Frühstücksbrot verwandeln. :D Ebenso super sind der Sparschäler (ich weiß, nicht unbedingt ausgefallen, aber trotzdem super) und der Julienneschneider von WMF – der Sparschäler ist bei mir fast täglich im Einsatz, der Julienneschneider fast jede Woche.

Das rote Ding hat mir meine Mutter geschenkt – leider ohne jegliche Erläuterungen dazu. Zunächst hielt ich es der Form nach für einen Flaschenöffner und dementsprechend abgenutzt sieht es auch aus. :D Dann habe ich aber festgestellt, dass es ein Glasöffner ist! Man legt es an den Deckelrand an und bewegt es wie einen Flaschenöffner, um so das Vakuum des Vorratsglases , um so das Vakuum zu beenden – jetzt muss ich nicht mehr mit einem Löffel oder Messer am Rand rumhebeln. :)

Als Letztes ist da dann noch mein kleiner Quirl oder Schneebesen, der vom Hersteller WMF “Rührblitz” getauft wurde. Ich besitze ihn in gleich zwei Größen und finde ihn klasse, denn damit lässt es sich zuverlässig und klümpchenfrei rühren. Wichtiger aber noch: Er lässt sich viel leichter reinigen als ein normaler Schneebesen!

Ich hoffe euch gefällt dieser kleine Einblick in meine Küche – wer selbst an der Blogparade teilnehmen möchte kann dies noch bis zum 30.11.2013 tun. :)

 

LG, Deli

2 Kommentare

  1. josi

    Mein Lieblingsunnützteil in der Küche ist mein Eiersollbruchstellenerzeuger…funktioniert fast nie, macht aber immer Spaß!

  2. sabo

    Haha, so ein olles Käseteil hatte ich auch mal, bis ich mir das Ding mit einem alten Käse zerlegt hab. Nun muss wieder ein Messer ran.
    LG, Sabo

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>