«

»

Mrz 20 2012

Produkttest: Braun Silk-épil 5

Hallo!

Vor ein paar Wochen habe ich hier in der Testerlounge eine Testerin für den Braun Silk-épil 5 gesucht.

Im Namen der Testerlounge hat Tanja von Tanjas Testwelt epiliert was das Zeug hält, um euch heute davon zu berichten:

Der Frühling ist da (sogar bei mir im tiefsten Bayern scheint die Sonne). Bald wird es also wieder Zeit für die Sommerkleider und kurze Hosen. Im Winter macht man sich meistens nicht so viele Gedanken um die Enthaarung (da darf es auch ruhig mal ein paar Tage stoppeln), aber bei diesem schönen Wetter wird das nun wieder ein Thema. Ich finde es sehr lästig mir fast täglich die Beine rasieren zu müssen, denn die fiesen Härchen wachsen so schnell wieder nach. Das kostet unnötig viel Zeit und verletzen kann man sich damit auch noch – So ein Schnitt in den Knöchel tut sehr weh! Zum Glück gibt es aber auch alternativen:

Da hätten wir Enthaarungscreme. Die ist relativ teuer und stinkt dazu auch noch. Die Enthaarung damit hält auch kaum länger als mit einer Rasur. Daher fällt diese Option weg. Kaltwachsstreifen sind auch eine Möglichkeit. Allerdings habe ich damit nur schlechte Erfahrungen gemacht. Diese Methode funktioniert nicht richtig. Es ist sehr schmerzhaft und hinterher bleiben viele Haare übrig und das Wachs klebt daran. Es ist dann relativ schwierig das wieder zu entfernen. Heißwachs habe ich ehrlich gesagt noch nie probiert. Da ich mir letztes Jahr eine schlimme Brandverletzung am Bein zugezogen habe, halte ich mich lieber von heißen Dingen fern. Daher kommt für mich für eine lang anhaltende Enthaarung nur ein Epilierer in Frage.

Ich habe auch einen zu Hause. Er ist von Braun. Allerdings ist er schon knapp 10 Jahre alt. Die Haarentfernung damit funktioniert, ist aber extrem schmerzhaft und auch nicht so gründlich, da er feine Härchen nicht richtig greift. Hinterher ist mein Bein ziemlich rot und tut weh. Mittlerweile sollen die Epilierer aber gründlicher und schmerzfreier sein. Ich habe mich riesig gefreut, dass ich für die Testerlounge den Braun Silk épil 5 Epilierer testen darf.

Der Karton wirkt recht klein, aber er hat es in sich. Neben dem Epilierer und dem Stromkabel, ist noch sehr viel Zubehör dabei:

• Ein Kühlakku
• Ein Handschuh für den Kühlakku
• Ein Rasieraufsatz
• Ein Trimmer-Aufsatz
• Ein Aufsatz für empfindliche Stellen
• Ein Aufsatz für Gesichtshärchen
• Ein Effizienz-Aufsatz
• Eine kleine Reinigungsbürste

Das Zubehör wird in einem hübschen weißen Beutel geliefert. Bevor man mit der Enthaarung beginnen kann, muss der Kühlakku für etwa zwei Stunden ins Kühlfach. Danach legt man ihn in den Handschuh ein. Mein Handschuh war leider kaputt, aber es ging trotzdem irgendwie. Der Kühlakku sollte nur in Verbindung mit dem Handschuh verwendet werden! Nun wird die Stelle, die man enthaaren möchte für 30 Sekunden gekühlt. Danach kann man auf dieser Stelle mit der Epilation beginnen. Das sollte zügig geschehen, solange die Stelle noch kalt ist.

Für den Einstieg empfehle ich die Stufe 1 zu verwenden. Der Braun Silk épil 5 hat zwei verschiedene Stufen (Stufe 2 ist etwas schneller). Die Überwindung am Anfang ist das schlimmste, aber es tut wirklich nicht so weh, wie ich es mir vorgestellt hatte! Bereits nach wenigen Minuten gewöhnt man sich an dem „Schmerz“. Der Kopf des Epilieres ist beweglich. So kann man ihn wunderbar über die Haut fahren. Bei empfindlicher Haut kann man die Haut nach der Epilation nochmal mit dem Kühlakku etwas kühlen.

Es kann sein, dass die Haut danach etwas rot wird, da die Haut gereizt ist. Das ist aber gar nicht schlimm. Spätestens am nächsten Tag ist alles wieder in Ordnung. Bei mir wurde die Haut kaum rot und tat hinterher auch nicht weh. Das Enthaaren der Beine hat wunderbar geklappt und auch die feinen Härchen wurden entfernt.

Vergleich zwischen dem alten Epilierer und dem neuen Braun Silk-épil 5

Ergebnis: Links nicht enthaart, rechts mit dem Braun Silk-épil 5 epiliert

Nun kann man den Epilierer aber auch noch für andere Stellen verwenden: Gesicht, Bikinizone und unter den Achseln. Im Gesicht habe ich ihn nicht verwendet, denn ich habe dort keine Härchen, die Entfernt werden müssen. Für die anderen Stellen funktioniert er aber sehr gut. Allerdings ist es natürlich etwas schmerzhafter als die Enthaarung der Beine. Es ist aber durchaus erträglich und wenn man etwas geübt ist, geht es auch sehr schnell.Anfängern empfehle ich den Epilierer nicht ohne vorherige Kühlung der Haut zu verwenden. Ich habe es versucht und es ist auch auszuhalten.

Wirklich sehr praktisch sind auch der Rasieraufsatz und der Trimmer. Mit dem Trimmer kann man die Haare vorher (wenn sie zu lang sind) kürzen. Der Silk épil 5 kann schon Haare mit einer Länge von 0,5mm fassen. Umso kürzer die Haare umso weniger schmerzhaft ist die Epilation!

Die Reinigung des Geräts wird mit der kleinen Bürste vorgenommen. Zusätzlich kann man den Epilierkopf auch unter fließendem Wasser reinigen. Dafür muss der Kopf aber unbedingt vom Gerät entfernt werden und darf erst wieder aufgesetzt werden, wenn er ganz trocken ist.

Ich bin mit dem Gerät sehr zufrieden. Es ist sein Geld auf jeden Fall wert. Die Enthaarung ist sehr gründlich, hält über mehrere Wochen und ist auch wirklich nicht so schlimm. Wer eine gute Enthaarungsmethode sucht, kann mit diesem Gerät wirklich nichts falsch machen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>