«

»

Jun 20 2013

Produkttest: EMSA Mixbecher

Moin moin!

Bei diesem Ding war ich mir sicher: Das kann weg. Das ist nichts für mich und nimmt nur Platz weg. Die Rede ist vom EMSA Clip&Close Mixbecher, den ich vor knapp einer Woche in meinem riesen Paket für die “Mission Frische” erhalten hatte. Seit der Ankunft des Pakets bin ich damit beschäftigt in der Küche aus- und umzusortieren und natürlich auch die Dosen dem ein oder anderen Test zu unterziehen. Und eigentlich war von Anfang an entschieden, für den Mixbecher ist keinen Platz. Eigentlich wollte ich ihn direkt an jemanden verschenke, der ihm gegenüber dankbarer ist als ich.

Dann hatte ich aber plötzlich lauter tolle Ideen, wie ich den Mixbecher einsetzen kann und – neugierig wie ich bin – mussten die auch alle ausprobiert werden. ;)

Test 1: Milkshake

Mit dem Mixbecher soll man direkt z.B. Dressings oder sogar Pfannkuchenteig herstellen können, da der Einsatz Klümpchen auflöst. Ein Milkshake besteht ja aus Eis und Milch und eigentlich mache ich Milkshakes im Mixer, da man sie per Hand nicht anständig hinbekommt und immer noch Eisklümpchen in der Milch herumschwimmen.

Also: Eine großzügige Portion Haselnusseis in den Mixbecher, Milch dazu, Deckel drauf und schütteln.

Mit dem Schütteln war ich erst seeeehr vorsichtig, denn wer weiß, ob “100% dicht” dann am Ende auch wirklich 100% dicht ist? Nach einer Weile vertraute ich dem Becher dann aber und konnte kräftiger schütteln.

Am Ende hatte ich dann auch wirklich einen Milkshake im Glas, der mit der richtigen Menge Eis auch eine gute Konsistenz hat. Ganz so schaumig wie im Mixer wird es leider nicht, egal wie viel man schüttelt.

Aber die Zubereitung im Mixbecher spart viel Zeit, denn ich muss nicht extra erst den Mixer aus dem Schrank holen und es gibt anschließend auch wesentlich weniger abzuspülen.

Und gut geschmeckt hat der Haselnuss-Milkshake natürlich auch. :)

Test 2: Himbeersahne

Auf der Facebookseite von EMSA hatte ich vor ein paar Tagen gelesen, dass eine Teilnehmerin der Mission Frische im Clip&Close Mixbecher Sahne geschlagen hat. Das konnte ich absolut nicht glauben und habe es daher heute selbst getestet. Für einen anderen Produkttest musste ich Himbeersahne aus einer Backmischung aufschlagen und habe das im Mixbecher ausprobiert.

Dazu habe ich 200g gekühlte Sahne und die Himbeer-Mischung in den Mixbecher gegeben und dann kräftig geschüttelt.

Anfangs dachte ich “das wird doch nie was”. Aber dann konnte man beim Schütteln merken, wie sich die Konsistenz der Sahne änderte.

Definitiv Training für die Arme! Aber im Clip&Close Mixbecher kann man tatsächlich absolut problemlos und noch dazu recht schnell Sahne steif schlagen! Und auch hier liegt der Vorteil wieder auf der Hand: Man muss nicht extra das Handrührgerät auspacken, sauber machen usw.

Eine Freundin hat diesen Test mit mir zusammen durchgeführt und wir waren beide wirklich total geplättet, dass man im Mixbecher tatsächlich Sahne schlagen kann.

Da ist es jetzt wohl kaum noch erwähnenswert, dass man zum Beispiel auch Salatdressing, Vanillesoße (aus Pulver) und andere Leckereien nicht nur super im Mixbecher zubereiten, sondern auch transportieren kann.

Fazit: Lange Rede, kurzer Sinn: Der Clip&Close Mixbecher darf bleiben! Er wird seinen eigenen Platz in den neu eingeräumten Küchenschubladen bekommen und gerade jetzt im Sommer werde ich ihn vermutlich oft für Shakes und Sahne benutzen.

 

LG, Deli

1 Kommentar

  1. Dingsbums

    Das klingt ja toll, bin auch immer zu faul meinen Mixer rauszuholen und wüßte auch direkt was ich damit “schütteln” würde. :D
    Mal schauen ob es hier irgendwo ein Geschäft gibt die die Dinger verkauft.

Hinterlasse einen Kommentar zu Dingsbums Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>