«

»

Jul 04 2013

Produkttest: Küchle Backmischungen

Hey!

Vor Kurzem habe ich bereits über das Sortiment an Esspapier-Produkten von Küchle berichtet, doch mein Testpaket enhielt außerdem noch eine umfangreiche Auswahl an Backmischungen und diverse Helfern fürs Backen, über die ich mich riesig gefreut habe.

Ich koche und backe wirklich total gerne, aber oft habe ich nicht die Zeit mich groß in die Küche zu stellen und zu backen. Backmischungen sollen ja schnell und unkompliziert sein und sind daher für mich sehr praktisch, denn so kann ich auch mal “auf die Schnelle” und ohne viel Vorbereitung backen, wenn ich spontan Lust auf Kuchen habe. Das Backmischungen-Sortiment von Küchle umfasst Klassiker wie Apfel- oder Käsekuchen, aber auch ausgefallene Produkte wie Hello Kitty Whoopies oder Star Wars Muffins. Mein Highlight beim Auspacken des Pakets waren aber die “Weißt du eigentlich wie lieb ich dich hab”-Muffins, denn ich finde diese Hasen, von denen es auch ein Buch gibt, schon lange total süß. :)

Neben Backmischungen bietet Küchle wie gesagt ja auch Backhelfer an, von denen ich auch einige testen durfte: Backoblaten werde ich vermutlich erst im Winter, zu Lebkuchenzeit, wieder benötigen, aber die halten sich zum Glück ja jahrelang. Saftstoff ist natürlich jetzt im Sommer perfekt, um Erdbeerkuchen, Himbeerkuchen usw vom Durchsaften abzuhalten. Ebenso finde ich San-apart sehr praktisch, denn damit bleibt die Sahne in Torten oder Desserts auch wirklich in Form und löst sich nicht wieder auf. Biskuit perfekt kannte ich noch nicht, aber damitkann man ruckzuck Biskuit herstellen. Ich habe mit Biskuitteig bisher nie Probleme gehabt, aber so eine schnelle Variante ist im Alltag sehr nützlich.

Da Schmandkuchen einer meiner Lieblingskuchen ist sollte dieser dann auch mein erstes Testobjekt werden. Zusätzlich zur Backmischung braucht man noch Schmand, Kirschen, Eier und Butter, dann kann es schon los gehen. Zur Unterstützung hatte ich mir auch eine Freunden eingeladen – zusammen ist es in der Küche doch viel geselliger. :)

Zuerst muss man für die Backmischung den Teig anrühren, dann kommen darauf die separat angerührte Schmandmasse und die Kirschen. Klingt wirklich simpel, aber wir fanden man hat jetzt nicht wirklich weniger Schritte als beim Backen nach Rezept. Der Vorteil der Backmischung ist aber natürlich, dass man weniger Zutaten abmessen muss und so vielleicht gerade bei Anfängern auch weniger Fehler unterlaufen – sprich die Gelingquote ist einfach höher. Gelungen ist unser Kirsch-Schmand Kuchen auch allemal und das Ergebnis konnte sich sehen lassen:

Beim Probieren erinnerte uns die Schmandmasse eher an Käsekuchen, aber geschmeckt hat der Kuchen trotzdem richtig gut!

Neben den “normalen” Backmischungen bietet Küchle wie auch beim Esspapier wieder Themen-Reihen an, zum Beispiel Hello Kitty und Star Wars.

Einige der Hello Kitty-Produkte hatte ich ja im letzten Beitrag schon vorgstellt, aber nun ging es den Backmischungen an den Kragen. ;) Von “Whoopies” hatte ich noch nie gehört, weshalb die dann auch unser nächstes Testobjekt wurden.

Für die Whoopies stellt man einen Teig her, den man löffelweise auf das Backpapier setzt, so dass beim Backen große Taler entsehen. Diese werden dann nach dem Abkühlen mit einer Himbeer-Sahne-Creme gefüllt und abschließend mit rosanem Zuckerguss und einem Hello Kitty-Motiv dekoriert.

Hier muss ich wieder anmerken, dass ich ansich keine Freundin von rosa und Hello Kitty bin, aber diese Whoopies waren einfach zuckersüß – total niedlich! Wir haben beim Backen unheimlich viel gelacht, die Erklärung war gut und das Ergebnis sehr lecker. Teig und Füllung waren sogar so ergiebig, dass wir mehr Whoopies damit machen konnten als auf der Packung angegeben – und trotzdem hatten wir am Ende noch Himbeer-Sahne-Creme übrig, die wir so genascht haben – lecker!

Die Whoopies waren am Ende definitiv unser Highlight unter all diesen tollen Produkten, denn sie sind wirklich mal etwas anderes. Wenn man weißen Zuckerguss nimmt und die kleinen Kätzchen weglässt sind die Whoopies ja auch für die Allgemeinheit tauglich und bringen dann sicher nicht nur uns Mädels Freude. :)

Last but not least habe ich mir dann aber noch einen Mann in die Küche geholt, der sein Können an den Star Wars Muffins unter Beweis stellen musste durfte.

Hier ging die Zubereitung sehr fix, denn es musste nur der Teig angerührt und in die Muffinförmchen gefüllt werden. Nach dem Backen gab es dann noch grünen Zuckerguss , den mein Helfer, übermotiviert wie er war, leider etwassehr dünn angerührt hat.

Mit etwas Puderzucker konnte ich ihn dann aber doch noch retten und die Muffins wurden top! Am Ende kam natürlich noch Esspapier-Dekoration a la Star Wars oben auf die Muffins – fertig!

Fazit: Küchle bietet wirklich so viele schöne Produkte, dass eine Auswahl beinahe schon schwer fällt. :) Die Zubereitung ging bei allen Produkten wirklich schnell, einfach und problemlos und gerade so etwas ausgefallenere Produkte wie die Hello Kitty Whoopies sind noch dazu ein echter Hingucker.

LG, Deli

2 Kommentare

1 Ping

  1. Petra

    woow dein Kuchen sieht ja echt lecker aus.
    ich wusste garnicht das es von Küchle soviele unterschiedliche Produkte gibt.werde ich beim nächsten einkauf doch mal die augen offen halten.

  2. Gabi Fischer

    Ohh das sieht ehrlich gut aus. Da würde man sich am Liebsten etwas klauen. lg Gabi ;)

  1. Pimp my Apfelkuchen » Testerlounge

    […] egal zu welcher Jahreszeit. Normalerweise mache ich ihn komplett selbst, aber aus einem vergangenen Projekt war noch eine Packung Fertigmischung für Apfel-Rahm-Kuchen im Schrank, die am MHD war und […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>